Bund und Länder beschließen in Deutschland immer wieder unterschiedliche Corona-Regeln, um die Pandemie einzudämmen. Allerdings sind die jeweiligen Länder für ihre direkte Umsetzung vor Ort verantwortlich. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen eine interaktive Karte zur Verfügung, in der Sie Ihr Land jeweils anklicken können. Der Klick führt Sie im direkten Link zu den einzelnen Verordnungen, die wir regelmäßig aktualisieren.

 

 

 

Informationen zu den einzelnen Bundesländern in Deutschland

(Letzte Aktualisierung 22.10.2021, 08:30 Uhr)

 

Wir haben Ihnen die aktuell geltenden Regelungen der einzelnen Bundesländern (in alphabethischer Reinfolge) aufgelistet und kurz zusammengefasst (die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert, alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Da sich die Lage täglich ändert, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Webseiten und Verordnungen der Länder die aktuellsten Informationen beinhalten.

 

Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) beschlossen. Die neuen Regelungen gelten ab dem 15. Oktober 2021.

Corona-Verordnung des Landes in der ab 15.Oktober 2021 gültigen Fassung

Das bisherige Stufensystem, das sich an der Zahl stationärer Neuaufnahmen sowie der Auslastung der Intensivstationen mit COVID-19 Patientinnen und Patienten orientiert, bleibt unverändert. Neu ist vor allem das 2G-Optionsmodell.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Bayern

In Bayern gilt ab dem 05. Oktober die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Diese wurde um 4 Wochen bis einschließlich 29.Oktober verlängert. Am 12. Oktober wurde zusätzlich eine Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit Wirkung vom 19. Oktober beschlossen.
Details zu den aktuellen Maßnahmen des Landes finden Sie hier.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Berlin

Der Senat von Berlin hat die Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlassen. Die Achte Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist am 10. Oktober in Kraft getreten. Mit Inkrafttreten der Achten Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird die Geltungsdauer der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis zum 06. November 2021 verlängert.

Unter Maßnahmen können Sie sich über die aktuellen Regelungen informieren.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Brandenburg

Grundlage der aktuellen Corona-Regeln in Brandenburg ist die Dritte SARS-CoV-2-Umgangsverordnung (vom 15. September 2021), die am 16. September 2021 in Kraft getreten ist. Am 05. Oktober wurde eine Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Umgangsverordnung bekanntgegeben.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Bremen

Maßnahmen des Senats zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden in einer Rechtsverordnung (Stand: 6. Oktober 2021) gebündelt und mit lokalen Allgemeinverfügungen ergänzt.

Allgemeinverfügungen und Verordnungen

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Hamburg

Es handelt sich hier um eine nichtamtliche Lesefassung; rechtlich maßgeblich sind die im Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlichen Fassungen und Änderungen (im Internet abrufbar unter www.luewu.de). Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 25. September bis 23. Oktober 2021; Stand: zuletzt geändert durch Verordnung vom 23. September 2021. Geänderte Passagen im Vergleich zur vorherigen 51. Änderungsverordnung der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung sind farblich markiert.

Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO) (gültig ab 25. September 2021)

Allgemeinverfügungen und Verordnungen

 

Hessen

In Hessen gilt aktuell die Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen. Diese wurde am 12.10. durch einen Beschluss bis zum 7. November 2021 verlängert. Die Pressemitteilung dazu finden Sie hier.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern gilt aktuell die Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V), ergänzt durch die Änderung der Corona-Landesverordnung vom 07. Oktober 2021. Sie hat Gültigkeit bis zum 05.11.2021.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Niedersachsen

Die beschlossene Niedersächsische Corona-Verordnung ist ab dem 08.10.2021 gültig. Ergänzend wurde am 7. Oktober die Verordnung zur Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung erlassen (Unter vorherigen Link zur Niedersächsische Corona-Verordnung). 

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen aktualisiert die Coronaschutzverordnung die ab 19. Oktober 2021 gilt.

Hier gelangen Sie zu einer Sonderseite mit den wichtigsten Regelungen in NRW.

Eine Übersicht über die Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse des Landes finden Sie hier.

 

Rheinland-Pfalz

Der Ministerrat hat die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz besprochen. Außerdem gilt zusätzlich die zweite Landesverordnung zur Änderung der 26. Corona Bekämpfungsverordung welche am 10. Oktober in Kraft getreten ist.

Das „2G+“-System ermöglicht ein großes Stück Normalität für Geimpfte und Genesene. Die Landesregierung sieht keinen Lockdown mehr als Schutzmaßnahme vor: Geschäfte, Restaurants, Hotels, Theater und Kinos sollen geöffnet bleiben. Stattdessen wird der Zutritt von nicht immunisierten Menschen bei steigender Inzidenz reduziert, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Außerdem wird ein neues Warnstufen-System eingeführt: Die Leitindikatoren setzen sich künftig zusammen aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und dem Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021)

 

Saarland

Im Saarland ist die Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie am 15.Oktober 2021 in Kraft getreten.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021)

 

Sachsen

Das Kabinett hat in seiner Sitzung eine neue sächsische Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Diese ist am 22.Oktober in Kraft getreten und hat Gültigkeit bis zum 17. November.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gilt seit dem 17. Juni 2021 gilt die 14. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-​CoV-2. In §3 finden Sie die Regelungen zu Veranstaltungen, Zusammenkünften, Ansammlungen und Versammlungen. Die Verordnung ist durch die sechste Änderung zur 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung bis zum 12. November 2021 gültig.

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus finden Sie hier.
Aktuelle Informationen zu Corona in Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

 

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gilt aktuell die Landesverordnung und die Erlasse zum Umgang mit SARS-CoV-2. Diese gilt bis zum 14. November.

Weitere hilfreiche Links (zuletzt geprüft am 22.10.2021):

 

Thüringen

Die aktuell gültige Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung ist ab dem 01. Oktober 2021 gültig. In dieser Verordnung sind die thüringenweit geltenden Infektionsschutzregelungen in der Basisstufe (kein erhöhtes Infektionsgeschehen) geregelt.

Die aktuelle Rechtsgrundlage von Thüringen auf einen Blick finden Sie hier.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Aktuelle Situation in Österreich

 

Eine Übersicht über alle derzeit bundesweit geltenden Maßnahmen in Österreich finden Sie auf der Website corona-ampel.gv.at. Aufgrund der Entwicklungen der epidemiologischen Lage hat sich die Bundesregierung entschlossen, österreichweite  Maßnahmen (unabhängig von der „Ampelfarbe“) zu setzen.

Die Verordnung und die zugehörige rechtliche Begründung sind nach der Veröffentlichung im Rechtsinformationssystem des Bundes auch im Bereich „Coronavirus – Rechtliches“ verfügbar.

Die Aktuellen Maßnahmen auf einen Blick sowie die von der Bundesregierung präsentierte neue Öffnungsverordnung finden sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter Coronavirus: Häufig gestellte Fragen.

 

Weitere hilfreiche Links
Hier finden Sie Links zu aktuellen, konsolidierten Fassungen wichtiger Rechtsvorschriften aus dem Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS). Unter www.ris.bka.gv.at können Sie auch direkt nach Rechtsvorschriften suchen.

Hinweis: Rechtsverbindlich sind die jeweiligen Einzelverordnungen. Diese können Sie im Rechtsinformationssystem des Bundes einsehen.

 

Corona-Ampel

Die Karte zur Corona-Ampel finden Sie hier. Die Corona-Ampel dient als Werkzeug zur Einschätzung der epidemischen Lagen auf Basis von Schlüsselindikatoren. Die Ampelfarben unterscheiden sich je nach Einschätzung der epidemiologischen Lage und zeigen der Bevölkerung das jeweilige Risiko einer Region (ganz Österreich, einzelne Bundesländer, einzelne Bezirke oder Regionen) an.

Mit jeder Ampelfarbe sind Empfehlungen und Maßnahmen verknüpft, die der Bevölkerung einen Überblick geben sollen, welche Vorsichtsmaßnahmen in welcher Ampelfarbe zu treffen sind oder empfohlen werden. Mehr erfahren

Informationen des Sozialministeriums finden Sie hier.

Alle Reiseinformationen des Außenministeriums finden Sie unter www.bmeia.gv.at.

 

 

Aktuelle Situation in der Schweiz

 

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zur Schweiz mit einer Medieninformation vom 19.10.2021.

Informationen zu den Maßnahmen des Bundes finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit BAG.

Aktuelle Verordnungen finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zu Entschädigungen für Erwerbsausfall sind hier zusammengefasst. Kantonale Härtefallprogramme sowie weitere Massnahmen in den Kantonen zur Stützung der Wirtschaft finden Sie hier.

Mit dem vorliegenden, umfangreichen Muster-Schutzkonzept, welches die aktuellen Vorgaben des Bundes für Theater-, Konzert-, und Veranstaltungsbetriebe berücksichtigt, können Sie die für Ihre Betriebe/Events relevanten Punkte herausnehmen und so Ihr individuelles und professionelles Schutzkonzept erarbeiten, um vorbereitet zu sein, wenn es wieder losgeht.